[Rezension] The Darkest Minds - Alexandra Bracken

Infos.

Autor/in: Alexandra Bracken
Seiten: 488
Sprache: Englisch
Originaltitel: /
Reihe: 1 von 3
Wertung: 5 Sterne 

Klappentext.


When Ruby woke up on her tenth birthday, something about her had changed. Something frightening enough to make her parents lock her in the garage and call the police. Something that got her sent to Thurmond, a brutal government "rehabilitation camp". She might have survived the mysterious disease that had killed most of America's children, but she and the others have emerged with something far worse: frightening abilities they could not control. 
Now sixteen Ruby is one the dangerous ones. When the truth comes out, Ruby barely escapes Thurmond with her life. She is on the run, desperate to find the only safe haven left for kids like her - East River. She joins a group of kids who have escaped their own camp. Liam, their brave leader, is falling hard for Ruby. But no matter how much she aches for him, Ruby can't risk getting close. Not after what happened to her parents. When they arrive at East River, nothing is as it seems, least of all its mysterious leader. But there are other forces to work, people who will stop at nothing to use Ruby in their fight against the government. Ruby will be faced with a terrible choice, one that may mean giving up her only dance at having a life worth living.


Meine Meinung. 

Mittlerweile ist es gut über eine Woche her, dass ich The Darkest Minds beendet habe und ich bin immer noch nicht drüber hinweg. 
Dieses Buch war so... perfekt. 
Es hatte alles, was ich von einem guten Buch erwarte. 
Die Charaktere waren einfach nur fantastisch. Ich konnte mich in sie hineinversetzen, besonders natürlich in die Protagonistin Ruby, aber auch die Nebencharaktere kamen sehr lebendig rüber und Alexandra Bracken hat mit diesen Charakteren wirklich alles richtig gemacht, denn sie sind eine tolle Gruppe über die ich total gerne gelesen habe. 
Die Liebesgeschichte ist absolut anbetungswürdig, was natürlich auch an den Charakteren liegt, aber vor allem daran, dass sie nicht im Vordergrund steht, sondern sich von hinten anschleicht und einen total überrascht - wenn es nicht im Klappentext erwähnt worden wäre. Allgemein finde ich, dass der Klappentext viel zu viel verrät, eigentlich schon die ganze Handlung. Aber es gab dennoch noch einige unvorhergesehene Wendungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet hatte. Beim Lesen hatte ich die ganze Zeit immer das Gefühl ich wüsste worauf die Geschichte hinausläuft und hatte wirklich Angst vor diesem Ende. Und dann kam es doch anders - schlimmer anders. 
Alexandra Bracken hat wirklich ein Talent so zu schreiben, dass es einen vollkommen mitreißt und bis zum Ende nicht mehr loslässt. Ich konnte The Darkest Minds kaum aus der Hand legen und bisher habe ich es auch einfach noch nicht aus dem Kopf gekriegt. Ich kann nicht einmal mit dem zweiten Teil anfangen, weil ich gedanklich noch im ersten festhänge... 
Ich würde euch dieses Buch also wirklich wärmstens empfehlen, da es wirklich viel zu bieten hat. Einen quasi-Roadtrip, sehr sympathische (und unsympathische) Charaktere, eine herzzerreißende Liebesgeschichte (--> neues OTP, das momentan der Sperrbildschirm auf meinem Handy ist), aber auch eine dunkle Seite und gewisse Grausamkeit. Wie gesagt, für mich war es perfekt und ich kann es nur weiter empfehlen. 


Keine Kommentare