[Rezension] Jamaica Lane. Heimliche Liebe - Samantha Young

April 30, 2014



Infos.

Autor/in: Samantha Young
Preis: 9,99 €
Seiten: 400
Originaltitel: Before Jamaica Lane

Klappentext.

Olivia Holloway hat es satt, schüchtern und Single zu sein. Warum muss sie auch immer gleich Reißaus nehmen, wenn ein attraktiver Mann nur in ihre Nähe kommt? Ihr bester Freund Nate Sawyer flirtet dagegen mit für sein Leben gern. Deshalb sagt er auch sofort zu, als Olivia ihn bittet, ihr Nachhilfe im Flirten zu geben. Zuerst ist es nur ein Spiel, leidenschaftlich und sexy. Dann merkt Olivia, dass da mehr ist. Viel mehr! Jetzt fangen die Probleme erst richtig an, denn Nate war noch nie ein Mann für feste Beziehungen...

Meine Meinung.

Zwischen mir und "Jamaica Lane" besteht so eine kleine Hass-Liebe. Ja, so lässt sich das glaube ich ganz gut beschreiben. 
Ich weiß nicht so genau, was ich davon halten sollte, zumal ich es erst vor ein paar Stunden ausgelesen habe und noch nicht ausgiebig darüber nachdenken konnte. Fragt nicht, wieso ich dann jetzt schon eine Rezension dazu schreibe -.- 

Einerseits mochte ich das Buch echt gerne. Ich habe noch nicht so viele aus diesem Genre gelesen und daher bin ich noch nicht da angekommen, an der Stelle ich den Plot und die Charaktere einfach nur noch lahm finde. Stattdessen fand ich die Geschichte eigentlich sogar äußerst interessant. 
Es gibt so bestimmte Typen an Storys, die ich liebe. Da wären zum einen diese Bad-Boy-verführt-unschuldiges-Mädchen-Storys und dann - und die mag ich nochmal viel lieber - sind da noch diese Beste-Freunde-verlieben-sich-ineinander-Storys. Als ich gelesen habe, dass dieses Buch von sowas handelt, war mir klar gewesen, dass ich es zum einen unbedingt haben musste und dass ich es nicht allzu schlecht finden konnte, einfach weil mir die Idee schon einmal vom Klappentext her gefiel. 

Die Charaktere wurden in dem Klappentext schon einmal treffend beschrieben, sodass es kaum Überraschungen gab, was die beiden Protagonisten anging. Man wusste, dass Olivia hübsch ist und Nate ein Aufreißer. 
Erzählt wird die Geschichte aus Olivias "Liv's" Sicht. Sie ist eine angenehme Ich-Erzählerin, deren Gedanken und Handlungen man gut nachvollziehen kann. Zu Beginn hat sie ein eher geringes Selbstbewusstsein und Selbstzweifel, wie denke ich jeder sie hat. Sie ist schüchtern, was Fremde angeht, was man denke ich auch gut verstehen kann. Ihren Freunden gegenüber allerdings, ist sie völlig aufgeschlossen und ein ganz anderer Mensch. 

Nate ist das völlige Gegenteil zu Liv, er ist wie gesagt ein richtiger Aufreißer, allerdings auch kein richtiger Bad Boy, besonders nicht im Bezug auf seine beste Freundin. Eigentlich mochte ich ihn ganz gerne, er war nicht der übelste Protagonist, aber auch nicht wirklich so etwas Besonderes...außerdem hat er Liv die ganze Zeit "Baby" oder "Babe" gennant, was ich als Spitznamen irgendwie echt herablassend finde und das ging mir mit der Zeit auch ganz schön auf die Nerven.

Die Nebencharaktere haben mich gerade zu Anfang sehr verwirrt, muss ich zugeben, da sie doch recht zahlreich sind und man praktisch sofort in die Geschichte hineingeworfen wurde. Denn da wären Jo und Cam, Joss und Braden, Ellie und Adam und so weiter. Da dies das erste Buch war, das ich von der Autorin gelesen habe, brauchte ich meine Zeit, bis ich drin hatte, wer mit wem und wer gerade welches Drama durchsteht. Es hat ebenfalls ein bisschen gedauert, bis mir aufgefallen sind, dass Jo und Joss die Protagonistinnen aus den vorigen Büchern waren. Es ist nicht unbedingt nötig die Bücher vorher zu lesen, würde ich sagen, aber ich würde es glaube ich empfehlen. Ich werde mir "London Road" und "Dublin Street" auf jeden Fall auch noch einmal anschaffen, da mir die Charaktere doch irgendwie ans Herz gewachsen sind und ich den Schreibstil der Autorin irgendwie mochte, der sehr leicht und flüssig zu lesen war. 

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Schade, dass sich das Buch nicht so wirklich überzeugen konnte, ich finde eigentlich, dass es sich ganz gut anhört, aber wie wir alle wissen hat das nichts zu bedeuten :D
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich hat mir das Buch schon gefallen, es war halt eine ganz nette Unterhaltung für ein paar Stunden, nicht sonderlich anspruchsvoll...nur wenn ich dann im Nachhinein drüber nachdenke fallen mir immer nur die negativen Aspekte auf :D

      Liebe Grüße <3

      Löschen