Montag, 8. Juli 2013

[Rezension] Die Bekenntnisse der Sullivan-Schwestern - Natalie Standiford

Infos.

Autor/in: Natalie Standiford
Preis: 16,90 €
Seiten: 384
Originaltitel: Confessions of the Sullivan Sisters

Klappentext.

Die Sullivan-Schwestern haben ein Problem: Ihre reiche, tyrannische Großmutter fordert ein schriftliches Bekenntnis all ihrer Missetaten. Andernfalls will sie die gesamte Familie enterben. Also beichten die drei: Norrie hat sich in Robbie verliebt, der acht Jahre älter ist. Aber ist das denn so schlimm? Jane schreibt ein Blog über ihre schreckliche Familie. Aber was kann sie bitte für ihre bösen Vorfahren? Und Sassy glaubt, dass sie unsterblich ist. Schließlich wurde sie schon mehrmals vom Auto angefahren und nie ist ihr was passiert. Ist das jetzt Ketzerei? Drei energische, unerschrockene und ganz unterschiedliche junge Mädchen bekennen ihre kleinen Sünden, die vielleicht gar keine sind.



Meine Meinung.

Schön öfter mal stand ich vor diesem Buch und habe überlegt, ob ich es nicht mitnehmen sollte, aber immer wieder dachte ich nur "Ne, so toll klingt das dann doch nicht irgendwie" und als ich im Urlaub war, gab es dort echt nur spärlich Buchläden (wirklich, ich war nahe an der Verzweiflung) und der eine war nur relativ spärlich mit Jugendbüchern ausgestattet, deswegen fiel es mir dann doch einmal ganz leicht mich für dieses zu entscheiden und ich habe es nicht bereut.

Das Buch begann mit einer kleinen Einführung, wie es überhaupt zu den Bekenntnissen der Schwestern kam und dann darauf begann die Erzählung aus der Sicht der ältesten Schwester Norrie, die sich in den "viel" älteren Robbie verliebt hat, was in Almightys Augen natürlich ein Verbrechen ist, da diese sie viel lieber mit dem Enkel ihrer besten Freundin verkuppeln würde.
Darauf folgt Janes Bekenntniss über ihren Blog myevilfamily.com, womit sie etwas noch Schlimmeres als Norrie zu verbrochen haben schien und dabei sagt sie doch nur die Wahrheit.
Als letzte folgte Sassy, die sich für unsterblich hält, da sie ab und an mal von einem Auto angefahren wird oder drei Meter in die Tiefe fällt, weil sie einen Raum ohne Boden betreten hat.

Jede der Schwestern hat ihren ganz eigenen Charme und ihre ganz eigene amüsante Erzählweise, über die man wirklich lachen kann. Mir persönlich gefiel Jane mit ihrem Blog am besten, weil sie irgendwie doch am lustigsten und "bösesten" war. Aber auch Norrie und Sassy waren wirklich toll, echt, nur Jane war irgendwie am tollsten, fand ich.
Die Geschichte hat finde ich echt alles, sie ist witzig (besonders Jane ist sehr sarkastisch), ein bisschen auch eine Liebesgeschichte bei Norrie und Sassy ist wieder einfach nur goldig und herzig, weil sie die jüngste und noch ein bisschen naiv ist.
Auf jeden Fall sollte man das Buch lesen und am Ende denkt man wirklich, dass es fast schade ist, dass es nur drei Sullivan-Schwestern gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen